Rezension von Stefanie Aufmuth zu:

Kirchner, Constanze/ Peez, Georg: Kreativität in der Grundschule erfolgreich fördern. Arbeitsblätter, Übungen, Unterrichtseinheiten und empirische Untersuchungsergebnisse. Braunschweig (Westermann Verlag) 2009

Kreativitätsförderung

Dieses Buch bietet interessante Aspekte zum Begriff der Kreativität aus kunstpädagogischer Perspektive. Dabei schlagen die Autoren einen Bogen von den theoretischen Grundlagen der aktuellen Kreativitätsforschung hin zu deren praktischer Umsetzung im Unterricht der Grundschule.
Im ersten Teil wird der Begriff Kreativität zunächst fundiert, knapp und gut verständlich umrissen. Daran schließt sich die Beschreibung einer von den Autoren durchgeführten Untersuchung zur Kreativitätsförderung an. Der Schwerpunkt der Fragestellung liegt hier vor allem auf der Möglichkeit, kreatives Verhalten individuell zu unterstützen bzw. Defizite auszugleichen. Im anschließenden Kapitel werden 30 Arbeitsblätter zur Förderung einzelner Kreativitätsmerkmale vorgestellt, die gut im Unterricht der Grundschule eingesetzt werden können. Die Autoren beschreiben ausführlich je eine Unterrichtseinheit die vor, eine die nach der Bearbeitung der Arbeitsblätter durchgeführt wurde. Auf diese Weise wird - auch mithilfe eines Zeichentest-Verfahrens - nachgewiesen, dass die Kreativität der Kinder durch die vorgestellten Übungen tatsächlich gesteigert werden kann. Die beiden Unterrichtssequenzen sind so genau beschrieben, dass sie vom Leser problemlos durchgeführt werden können; auch das benötigte Bildmaterial sowie Sachinformationen dazu sind enthalten. Die Untersuchungsergebnisse sowie deren Auswertung werden am Ende des Buches anhand von Fallbeispielen zu einzelnen Kindern nachvollziehbar erläutert. Es wird deutlich, dass Kreativität aus verschiedenen Aspekten besteht und jede Schülerin/jeder Schüler je eigene Stärken in diesem Bereich hat, die gezielt gefördert und erweitert werden können. Die Publikation bietet praktisch einsetzbares Unterrichtmaterial zum Bereich Kreativitätsförderung im Kunstunterricht und aktuelle Forschungsergebnisse dazu. Letztere werden klar und prägnant dargelegt. Durch den theoretischen Hintergrund wird deutlich, dass die Arbeitsblätter mit ihren vordergründig einfachen Aufgaben nicht zu einer oberflächlichen "Beschäftigung" verleiten sollen, sondern durchaus Wirksamkeit zeigen im Hinblick auf die Kreativitätsförderung bei Grundschulkindern.

erschienen in: Kunst+Unterricht 342 / 2010, S. 52