Rezension von Rolf Niehoff zu:

Peez, Georg (Hg.): Kunstunterricht - fächerverbindend und fächerüberschreitend. Ansätze, Beispiele und Methoden für die Klassenstufen 5 bis 13. München (kopaed) 2011

 

Interdisziplinäre Impulse für den Kunstunterricht
Komplexe Bildung, das ist keine neue bildungstheoretische Erkenntnis, verlangt Interdisziplinarität, fordert den Blick über den fachlichen Tellerrand. Entsprechende jüngere bildungspolitische Vorgaben zielen jedoch vor allem auf die Fächer, die nicht (nach PISA) den sogenannten Kernfächern zugerechnet werden. Zu diesen Fächern zählt auch das Fach Kunst.
Interdisziplinäre Auslegungen von Fächern bergen die Gefahr, dass fachliche Profile ihre notwendige Prägnanz verlieren und die fachspezifischen Inhalte sich im fächerverbindenden Nebel auflösen. Ein wesentlicher Parameter für eine qualitative Einschätzung einer kunstdidaktischen Publikation mit interdisziplinärem Anspruch ist daher die Frage, ob es gelungen ist, innerhalb der vorgestellten fächerverbindenden oder fachüberschreitenden Unterrichtsbeispiele jeweils die Spezifika des Kunstunterrichts deutlich zu akzentuieren.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass in allen präsentierten Unterrichtsbeispielen die jeweiligen spezifischen inhaltlichen und methodischen Anteile des Kunstunterrichts klar herausgestellt sind. Eine Reihe der Beispiele, das sei besonders hervorgehoben, vermitteln recht innovative Anregungen für die Gestaltung eines interdisziplinären Kunstunterrichts.
Das Buch beinhaltet 17 Unterrichtsbeispiele von insgesamt 21 Autorinnen bzw. Autoren. Die Beispiele beziehen sich auf unterschiedliche Jahrgangstufen (6 bis 13) sowie auf verschiedene Schulformen (Hauptschule, Gesamtschule, Gymnasium, Berufskolleg). Gegliedert sind die Beispiele sehr sinnvoll nach interdisziplinären Unterrichtsmöglichkeiten, in "Fächerverbindender Unterricht (Zwei-Fach-Modell) – Kunstunterricht mit einem anderen Fach auf Zeit verknüpfen", "Fachüberschreitender Unterricht (Ein-Fach-Modell) – im Kunstunterricht Aspekte aus einem anderen Fach thematisieren" und "Fächerübergreifender Unterricht (Drei-plus-Modell) – Projektartig Kunstunterricht mit mehreren anderen Fächern kombinieren".
Das Buch startet mit einer differenzierten Einführung des Herausgebers in Fragen eines interdisziplinären Kunstunterrichts und schließt ab mit seinem informativen Abriss zur Geschichte der interdisziplinären Orientierungen in der Kunstpädagogik seit 1945.

erschienen in: BDK-Mitteilungen 3 / 2011, S. 44